ausstrahlung

ausstrahlung, acrylic paint, wood, public space, ebertplatzpassage, köln, 2019

Eine im Stadtraum kaum wahrgenommene sechseckige Öffnung in der Verkehrsinsel am Ebertplatz, Ecke Neusser Strasse, ist der Ort für die künstlerische Intervention „ausstrahlung“. Darunter befindet sich die Ebertplatzpassage: eine durch eine dicke Betondecke vom Stadtraum getrennte Passage, die sich durch ihre Dunkelheit und unfreundliche Atmosphäre einen zweifelhaften Namen gemacht hat. Zugang zur Passage hat man über fünf Treppenaufgänge mit jeweils einer, wie festgefrorenen, Rolltreppe und zusätzlich über den Ebertplatz selbst.
Anja Gereckes Installation „ausstrahlung“ befasst sich mit der Situation an diesem Ort, sie ist eine Schnittstelle zwischen hell und dunkel, zwischen oben und unten. An drei Seiten der Brüstung des Sechsecks sind farbige Holztafeln montiert. Die großen gelben Tafeln reflektieren das Sonnenlicht in die Dunkelheit, wobei sich der sechseckige Lichtfleck und der angrenzende Schatten am Boden gelb färben. Die Installation umrahmt zur Hälfte das Sechseck und dessen raue Betonbrüstung. Die Oberflächen auf der Verkehrsinsel in Richtung Neusser Strasse zeigend sind in zwei Grüntonen lasierend gestrichen, die sich leicht von der Begrünung der Verkehrsinsel jedoch merklich von der restlichen Umgebung abheben.

©Martin Plueddemann, Koeln, Anja Gerecke, Berlin